Einfamilienhaus, freistehend

Innerhalb der Vorschriften, die im Bebauungsplan angegeben sind, lassen sich freistehende Einfamilienhäuser individuell gestalten. Ein größeres Grundstück ermöglicht im Vergleich zu anderen Formen wie Reihen- oder Doppelhaus eine intensivere Garten- und Freiraumnutzung. Allerdings erhöht sich aufgrund der größeren Außenflächen bei freistehenden Einfamilienhäusern gegenüber anderen Gebäudeformen der Energieverbrauch.
Weiterlesen

Baudarlehen

Kreditinstitute halten für die Finanzierung von Bauvorhaben sogenannte Baudarlehen bereit, welche im Gegensatz zu den selbst erbrachten Eigenmitteln in Form von Eigenkapital zu den Fremdmitteln gehören. Dinglich werden die Baudarlehen in der Regel durch das Grundstück und den Bau selbst abgesichert und müssen im Grundbuch als Grundschuld oder Hypothek eingetragen werden. Der Fremdmittelbedarf und die…
Weiterlesen

Reihenhaus

Reihenhäuser werden in geschlossener Bauweise aneinander gereiht. Die Einfamilienhäuser bilden so eine Hausgruppe. Die an den beiden Kopfseiten befindlichen Reihenhäuser werden als Kopfhäuser bezeichnet, während die innerhalb der Reihenhauszeile liegenden Häuser als Reihenmittelhäuser bezeichnet werden. Durch den geringeren Anteil am Grundstück sind Reiheneinfamilienhäuser kostengünstiger als frei stehende Häuser.
Weiterlesen

Grundstück

Flurstücke, die separat vermessen wurden, ganz gleich ob es sich um Teile, Gruppen oder einzelne Flurstücke handelt, werden als Grundstücke bezeichnet. Um allerdings als Grundstück anerkannt zu werden, muss eine Eintragung über die Fläche im Grundbuch vorhanden sein. Von einer Parzelle spricht man, wenn bloß ein Teil eines Flurstückes verkauft oder erworben wird. Zu einem…
Weiterlesen

Auflassung

Wenn sich ein Verkäufer mit einem Käufer über die Umschreibung des Grundbuches auf den Käufernamen einig werden, nennt man dies eine Auflassung. Diese Einigung sollte man notariell festschreiben lassen und zur Sicherheit auch das Grundstück ordentlich vermessen lassen. Der Kauf ist erst abgeschlossen, wenn die Eintragung des neuen Besitzers im Grundbuch vollzogen wurde. Solange dies…
Weiterlesen

Überbau – Verkehrswertermittlung

Die Verkehrswertermittlung beim Überbau kommt zustande, indem folgende Rechnung durchgeführt wird: Man bedient sich dem Wert des belasteten Grundstücks, hinzu kommt der Bodenwert vom Grundstück, das nicht überbaut ist. Der abgezinste Bodenwert vom überbauten Grundstück und der Barwert der Überbaurente werden hinzuaddiert. Das Gleiche gilt für den Gebäudewert ohne Überbau. Nun werden Abschläge abgezogen. Diese…
Weiterlesen

Pacht

Die Pacht unterscheidet sich von der Miete im Hinblick auf weitergehende Nutzungsrechte des Pächters. Ähnlich wie beim Mieten wird beim Pachten ein Vertrag über die Nutzung einer Immobilie geschlossen, der ein Pachtverhältnis begründet. In diesem Fall erwirbt der Pächter allerdings auch das Recht, die Erträge (Früchte) aus der gepachteten Immobilie zu nutzen. Welche gesetzlichen Regelungen…
Weiterlesen

Nießbrauch

Das komfortable Recht des Nießbrauchs wird in § 1068 BGB geregelt. Hierbei wird ein lebenslanges Wohnrecht und zusätzlich der Nutznieß im Grundbuch fixiert. So behält der Nießbraucher auch den wirtschaftlichen Besitz und kann damit eine Vermietung und Verpachtung vornehmen und die Einnahmen selbst behalten. Er ist jedoch nicht mehr Eigentümer der Immobilie und kann diese…
Weiterlesen
Menü
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten zur Verbesserung Ihres Nutzererlebnisses mithilfe von Browsing-Analysen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Unter Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen zur Nutzung von Cookies auf dieser Website.
Okay
Cookies ablehnen