Erbbaurecht / Bodenwertanteil

Den Bodenwertanteil im Erbbaurecht ermittelt man über diese finanzmathematische Methode: Ausgehend vom Verzinsungsbetrag vom Bodenwert (Liegenschaftszins) wird der Erbbauzins abgezogen, der gesetzlich und vertraglich erzielbar ist. Die entstehende Differenz wird mit dem Barwertfaktor (zusammengesetzt aus Real- und Liegenschaftsszins) multipliziert.
Weiterlesen

Notweg / Bewertung

Bei ihrer Bewertung wie der Überbau gehandhabt, wird die Notwegerente von einem belasteten Grundstück so ermittelt: LschZS (Liegenschaftszinssatz) mal Teilflächenwert. Den Bodenwert ermittelt man wie folgt: Barwert der Notwegrente plus abgezinster Notwegflächenwert plus unbelasteter Bodenwert (also ohne Notweg). Kalkulation des Bodenwerts: Bodenwert des Grundstücks minus Notwegerente-Barwert.
Weiterlesen

Bauerwartungsland / Bewertung

Der Bodenwert von baureifem Land wird über die Infrastrukturkosten (Notar, Grundbuch, Vermessung) und die Erschließungsbaubeitragskosten gemäß KAG (Kommunalabgabegesetz) festgestellt, um Bauerwartungsland bewerten zu können. Damit der Wert des warteständigen Baulands ermittelt werden kann, werden Vorhaltekosten (ergeben sich aus abgezinstem Bodenwert x Wartezeit x Zinssatz) und Flächenabzug kalkuliert. Man unterscheidet beim Bauerwartungsland ebp für erschließungsbeitragspflichtig und…
Weiterlesen

Sachwertverfahren zur Immobilienbewertung

Das Sachwertverfahren ist ein in der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) geregeltes Verfahren zur Immobilienbewertung. Der Immobilienwert wird dabei aus der Bausubstanz ermittelt, weil weder das Vergleichswert- noch das Ertragswertverfahren angewendet werden können. Welche Faktoren fließen in die Immobilienbewertung ein? Das Verfahren berücksichtigt eine Reihe von Faktoren, um den Immobilienwert über die Bewertung der Bausubstanz abzuleiten: Bodenwert Regelherstellungskosten…
Weiterlesen
Menü