Annuität

Fasst man die jährlichen Tilgungsraten und zu zahlende Zinsen eines Bauspar-/Hypothekendarlehens zusammen, spricht man von einer Annuität (lat. “annus” für Jahr). Die Raten werden monatlich oder quartalsweise fällig; optional kann die Annuität auch in einer Summe geleistet werden. Anfallende Zinsen reduzieren sich in ihrem prozentualen Anteil mit den Jahren, da die abzuzahlende Schuld ebenfalls geringer…
Weiterlesen

Sachwertverfahren zur Immobilienbewertung

Das Sachwertverfahren ist ein in der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) geregeltes Verfahren zur Immobilienbewertung. Der Immobilienwert wird dabei aus der Bausubstanz ermittelt, weil weder das Vergleichswert- noch das Ertragswertverfahren angewendet werden können. Welche Faktoren fließen in die Immobilienbewertung ein? Das Verfahren berücksichtigt eine Reihe von Faktoren, um den Immobilienwert über die Bewertung der Bausubstanz abzuleiten: Bodenwert Regelherstellungskosten…
Weiterlesen

Dach

Um Gebäude nach oben hin abzuschließen, bilden eine tragende Dachkonstruktion und eine schützende Dachhaut zusammen das Dach. Unterschieden werden Flach- und Steildächer, auch geneigte Dächer genannt: Letztgenannte bestehen aus einer Holzkonstruktion (beispielsweise Kehlbalken-, Pfetten- oder Sparrendach) oder aus Beton-/Ziegelfertigteilen als Massivdach. Neben einer eventuellen Dachraumnutzung sind für die Dachkonstruktion die Dachform (Sattel-, Shed-, Walm-, Mansard-…
Weiterlesen

Allgemeine Bausparbedingungen (ABB)

Um die Rechte und Pflichten zwischen Bausparkasse und Sparer zu regeln, sind Bausparkassen laut § 5 Abs. 1 Bausparkassengesetz (BauSparG) zur Aushändigung der Allgemeinen Bausparbedingungen (ABB) verpflichtet. Das BauSparG schreibt bei einem Bauspardarlehen außerdem die Bindung an “wohnwirtschaftliche Zwecke” vor. Eigenes Guthaben können Sparer ohne Zweckbindung investieren, verlieren bei anderweitiger Verwendung während der Bindungsfrist allerdings…
Weiterlesen

Abstellplatz

Unter einem Abstellplatz versteht man die Möglichkeit, innerhalb des Wohnraums Gegenstände abstellen zu können. Dabei kann es sich beispielsweise um Fahrräder oder Kinderwagen handeln. Der Abstellplatz wird häufig auch Abstellraum genannt.
Weiterlesen

Grundbuch

Grundstücke werden von Banken gern eingesetzt, um Finanzierungen abzusichern. Dazu werden meist Hypotheken oder die Verpfändung einer Grundschuld angewendet. Doch Grundstücke müssen generell hinsichtlich Ihres Rechtsverhältnisses eingestuft werden. So muss beispielsweise das Recht des Eigentümers oder die Verfügbarkeit des Grundstückes eindeutig geregelt sein. Dies geschieht durch Eintragungen im Grundbuch. Voraussetzungen für Eintragungen und Änderungen im…
Weiterlesen

Baumängel

Baumängel sind ein häufiger Grund für Streitigkeiten zwischen Bauherren und Bauunternehmern. Schaden tun diese Auseinandersetzungen immer beiden Seiten, denn sie kosten nicht nur Nerven und Zeit, sondern in vielen Fällen auch Geld. Der Begriff Baumangel ist juristisch genau definiert. Mit dieser Definition sollte man sich beschäftigen. Baumängel im gesetzlichen Sinne Wie so oft, wenn man…
Weiterlesen

Eigentumswohnung

Wer über Wohneigentum nachdenkt, kommt nicht immer zum Schluss, dass es gleich das eigene Haus sein muss. Unter Umständen kann auch die Investition in eine Eigentumswohnung sinnvoll sein. Das hat zwar zur Konsequenz, dass man Teil einer Eigentümergemeinschaft wird und so nicht unabhängig in seinen Entscheidungen ist. Allerdings sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen in der…
Weiterlesen

Waldwertermittlungsrichtlinien

Die Ermittlung des Wertes von Wald ist ein kompliziertes Verfahren, das auf den Waldwertermittlungsrichtlinien (WaldR) beruht. Doch um sich ein Bild darüber machen zu können, was genau die Waldwertermittlungsrichtlinien (WaldR) sind, muss man sich zunächst einmal ansehen, was Wald überhaupt genau ist. Der Gesetzgeber spricht im Zusammenhang mit Wald von allen mit Forstpflanzen bestockten Grundflächen.…
Weiterlesen
Menü