Liegenschaftskataster: Register aller Flurstücke

Das Liegenschaftskataster (Kataster) ist ein öffentliches Register, in welchem alle Flurstücke eines Landes verzeichnet sind. Als Flurstücke werden die einzelnen Parzellen bezeichnet, die im Hinblick auf die Bebauung und wichtige Geoinformationen genau definiert werden. Dieses Grundstücksverzeichnis beinhaltet alle Informationen über die Verhältnisse der Grundstücke an der Erdoberfläche, die durch Vermessung gewonnen werden. Bestandteile des Liegenschaftskatasters…
Weiterlesen

Grenzbebauung: Reglungen für die Grundstücksgrenzen

Die Grenzbebauung unterliegt einschränkenden Vorschriften.. Wenn es um den Bereich nahe der Grundstücksgrenze geht, sind besondere Regelungen zu beachten. Bei der Errichtung des Gartenhauses oder dem Bau einer Mauer, mit der das eigene Grundstück eingefriedet wird, müssen bestimmte Abstandsflächen eingehalten werden. Der Nachbar kann bei Nichtbeachtung verlangen, dass Gartenhaus und Mauer wieder abgebaut werden. Wo…
Weiterlesen

Instandhaltungsrücklage: finanzieller Puffer für Eigentümergemeinschaften

Eigentümer einer Eigentumswohnung zahlen monatlich eine Instandhaltungsrücklage, damit die Eigentümergemeinschaft notwendige Reparaturen finanzieren kann. In einem Mehrparteienhaus bilden die Wohnungseigentümer automatisch eine Eigentümergemeinschaft, denn neben den jeweiligen Wohnungen gehört ihnen auch ein Teil des Gemeinschaftseigentums. Wofür wird die Instandhaltungsrücklage genutzt? Die monatlich gezahlten Beiträge bilden einen finanziellen Puffer, aus dem Kosten für das Gemeinschaftseigentum bezahlt…
Weiterlesen

Abstandsflächen: Mindestabstand zum Nachbargrundstück

Die Regelungen zu den einzuhaltenden Abstandsflächen sind in Paragraf 6 der Landesbauordnungen fixiert. Da die Frage nach den Mindestabständen zu den Nachbargrundstücken oder zu öffentlichen Bereichen häufig Gegenstand von Streitigkeiten ist, gibt es dazu eine umfassende Rechtsprechung. Die Rechtslage ist insgesamt kompliziert. Einige Regelungen ermöglichen eine allgemeine Orientierung. Welchen Zweck hat die Festlegung von Abstandsflächen?…
Weiterlesen

Gutachterausschuss

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte ist ein unabhängiges Gremium, das 1960 als Institution im Zusammenhang mit dem Bundesbaugesetz (BauBG) geschaffen wurde. Immobiliensachverständige sollen durch die Festlegung von Grundstückswerten dafür sorgen, dass der Grundstücksmarkt transparent ist. In einem Grundstücksmarktbericht werden die ermittelten Werte dokumentiert. Die Gutachterausschüsse sind jeweils einer bestimmten Landesbehörde zugeordnet. Wie legt der Gutachterausschuss die…
Weiterlesen

Eigentum

Als Eigentum wird die Rechtsposition zu einer bestimmten Sache bezeichnet. Gemeint ist das umfassende Verfügungs-, Besitz- und Nutzungsrecht über jede Habe sowie über Grund und Boden. Oft fällt in diesem Zusammenhang der Begriff des „Herrschaftsrechts“, d.h. dass der Eigentümer nach Belieben mit der Sache verfahren darf. Das Eigentumsrecht wird jedoch von den gesetzlichen Bestimmungen begrenzt,…
Weiterlesen

Güteklassen

In unterschiedlichen, den DIN-Normen entsprechenden Güteklassen werden bestimmte Fertigteile und Baustoffe eingeteilt. Gekennzeichnet werden die Güteklassen mit Gütesiegeln, die regelmäßig überprüft werden. Beim Kauf kann man sich an den Güteklassen orientieren, da man eine bedarfsgerechte Qualität vorfindet.
Weiterlesen

Jahresheizwärmebedarf

Jedes Gebäude hat einen durchschnittlichen Jahresheizwärmebedarf, der sich aus dem Transmissionswärmebedarf und dem Lüftungswärmebedarf ergibt. Der Transmissionswärmebedarf beziffert den Wärmedurchgang der Gebäudeaußenteile. Der Lüftungswärmebedarf ergibt sich aus dem Lüftungsbedingten Austausch von warmer Innenluft und kalter Außenluft. Von den sich ergebenen Werten müssen noch Wärmegewinne abgezogen werden. Interne Wärmegewinne ergeben sich aus verschiedenen Wärmequellen, die nicht…
Weiterlesen

Wohnungseigentum und die Jahresabrechnung

Eine der wichtigsten Aufgaben in der Verwaltung einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist die Erstellung einer Jahresabrechnung über die tatsächlichen im Rahmen der Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums angefallenen Einnahmen und Ausgaben. Eine solche Abrechnung ist vom Verwalter gemäß § 28 Abs. 3 WEG zum Ablauf eines Abrechnungszeitraums, meist eines Kalenderjahres, vorzulegen. Zu Inhalt und Form der Jahresabrechnung macht…
Weiterlesen

Veränderungssperre

Ein Instrument zur Bauleitplanung und –sicherung ist die Veränderungssperre. Ein nach Veränderungssperrenerlass eingereichter Bauantrag wird in der Regel abgelehnt. In Verbindung mit einer Verfügungssperre dient die Veränderungssperre zur Sicherung städtebaulicher Entwicklungs- und Sanierungsmaßnahmen, von Umlegungen innerhalb des Bebauungsplans sowie der Enteignungsverfahrenseinleitung. Nicht zugelassen werden genehmigungsbedürftige und wertsteigernde bauliche Anlagen, um die Bauleitplanung zu sichern. Veränderungen…
Weiterlesen
Menü