Professionelle Immobilienbewertung für alle Immobilien

Gutachten im Papierfolder mit Hand zum Unterschreiben als Beispiel für Immobilienbewertung.
Es gibt viele Gründe und Anlässe für eine umfangreiche Immobilienbewertung. Zum einen fragen sich viele Immobilieneigentümer "Was ist meine Immobilie wert?". Zum anderen muss der Wert einer Immobilie zu unterschiedlichen Anlässen mit einem Sachverständigengutachten untermauert werden. So wird der Wert der Immobilie unter anderem bei Steuer-, Vermögens, Erbschafts- und Scheidungsangelegenheiten benötigt. Hierzu ist eine umfassende und professionelle Bewertung durch einen qualifizierten Immobiliengutachter erforderlich. Die Immobilienwertermittlung läuft hierbei nach festgelegten Mustern ab. Wenn Sie wissen möchten, ob der Kaufpreis einer Immobilie angemessen ist, lassen Sie Ihre Immobilie durch uns bewerten.


Durch eine Wertermittlung können Sie sich umfassend über den aktuellen Verkehrswert Ihrer Immobilie informieren. Es hilft Ihnen unter anderem, sich vor einem Kauf mit einer Finanzierung abzusichern. Wichtig ist ein solches Gutachten auch, um für den Verkauf einen angemessenen Preis anzusetzen. Ebenso relevant ist es, auch bei Erbschaften den genauen Wert zu ermitteln, was wiederum wichtig für die Höhe der Erbschaftssteuer ist.

Eine Immobilie bewerten und ein entsprechendes Sachverständigengutachten ausstellen sollten am besten öffentlich bestellte vereidigte Sachverständige oder EU-zertifizierte Immobiliengutachter. Denn nur ein offizielles Verkehrswertgutachten nach allen geltenden rechtlichen Standards kann die hohen Anforderungen an eine Immobilienbewertung erfüllen. Nutzen Sie daher den Service eines erfahrenen Partners mit viel Erfahrung in der Immobilienwertermittlung und der Grundstücksbewertung. Wir nehmen u.a. folgende Bewertungen für Immobilien vor:

  • Bewertung von bebauten Erbbaurechten

  • Bewertung von Nießbrauchrechten

  • Bewertung von Reallasten

  • Bewertung von Wohnrechten / Wohnungsrechten


Für die Ermittlung des genauen Wertes einer Immobilie werden verschiedene Verfahren verwendet. Während bei Einfamilienhäusern in den meisten Fällen das sogenannte Sachwertverfahren genutzt wird, wird für Wohnungen, Mehrfamilienhäuser und gewerbliche Immobilien überwiegend das Ertragswertverfahren angewendet. Bei ausreichend vorliegenden Vergleichswerten kann für alle Immobilien auch das Vergleichswertverfahren zur Anwendung kommen. Alle diese Bewertungsmethoden sind daher wichtig und werden abhängig vom Typ Ihrer Immobilie eingesetzt. Zusätzlich spielen auch Lage und Umfeld bei einer Wohnungs- oder Immobilienbewertung eine wichtige Rolle.

Wie ist der Ablauf bei einer Immobilienbewertung?


Ein Sachverständigengutachten zur Immobilienbewertung ist an sich in recht kurzer Zeit geschrieben. Die Dauer der Immobilienwertermittlung hängt jedoch von der Vorarbeit ab. Welche Unterlagen liegen bereits vor, welche werden noch benötigt? Wann findet die Begehung statt? Werden spezielle Gutachter für bspw. Bauschäden etc. benötigt? Abhängig vom Baujahr gibt es in jeder Bauzeit typische Baukonstruktionen und Bauweisen, welche kennzeichnend für diese Zeit sind. Jede einzelne Bauform beinhaltet dabei auch typische oder übliche Fehler und Schwachstellen, welche vom Immobiliengutachter bei der Immobilienbewertung genauer unter die Lupe genommen werden.

Um die Immobilie bewerten zu können, muss der Immobiliengutachter sich alle Details der Immobilie in Ruhe anschauen können. Angefangen beim Zustand der Wände und Decken bis zum Begutachten der Hausfassade und der Außenanlagen. Eine Immobilienwertermittlung muss alle wichtigen Faktoren umfassen, sodass durch das Sachverständigengutachten ein offizieller Wert ermittelt werden kann.

Begutachtet werden unter anderem:

  • Die Wände, Böden und Decken der Immobilie

  • Die Türen und Fenster

  • Falls vorhanden der Keller

  • Der allgemeine Zustand der Immobilie

  • Das Außengelände

  • Die Fassade des Gebäudes

  • Die sichtbaren Leitungen des Gebäudes

  • Die verbaute Heizanlage




Die wichtigen Daten auf einen Blick


Nach der Begehung und Begutachtung der Immobilie muss der Sachverständige nun einen Blick auf die Kerndaten der Immobilie werfen können. Unabdingbar hierzu ist der Grundbuchauszug, welcher vom Hauseigentümer vorgelegt werden muss. In dem Grundbuchauszug sind nicht nur die Daten zum Grundstück eingetragen, sondern auch eventuell vorhandene Nießbrauchrechte, Wegerechte, Wohnungsrechte oder sonstige Rechte. Durch den Grundrissplan und den Lageplan kann der Gutachter darüber hinaus die korrekte und plangemäße Bauausführung dokumentieren. Ebenfalls wichtig für das Sachverständigengutachten sind der Bebauungsplan und die vorhandene Baugenehmigung. Diese müssen ebenfalls dem Immobiliengutachter vorgelegt werden.

Ein wichtiger Teil der Immobilienwertermittlung ist die sogenannte Grundstücksbewertung. Bei dieser kann die Bebaubarkeit des Grundstücks festgehalten werden. So zählen noch bebaubare Reserven auf dem Grundstück ebenfalls zu den wertsteigernden Elementen und können den Preis einer Immobilie deutlich nach oben schrauben. Schließlich kann die Immobilie mit solchen Reserven gegebenenfalls erweitert oder umgebaut werden.


Wie können Sie eine Immobilienbewertung optimal vorbereiten?


Wenn Sie aus welchem Anlass auch immer eine Immobilienwertermittlung benötigen, dann beauftragen Sie uns für ein Sachverständigengutachten. Vor dem Begutachtungstermin können Sie bereits einige Dinge erledigen, welche das Verkehrswertgutachten deutlich beschleunigen können. Zum einen sollte die Immobilie gut zugänglich sein, sodass die verschiedenen Elemente einfach und schnell überprüft werden können.

Zum anderen sollten Sie die notwendigen Unterlagen bereits bereithalten. Dies sind in jedem Fall ein Grundbuchauszug, die Bebauungs- und Lagepläne und eventuelle Baugenehmigungen. Sie können des Weiteren noch weitere Dokumente besorgen. Das wären beispielsweise ein Auszug aus dem Baulastenverzeichnis, die notwendigen Informationen über den Bodenrichtwert, den Liegenschaftszinssatz und die Mietpreise für die Lage des Grundstücks. Welche weiteren Unterlagen und Dokumente für eine Immobilienbewertung sinnvoll sind, haben wir Ihnen am Ende der Seite zusammengestellt.

Auf Wunsch übernehmen gerne auch unsere Gutachter mit unserem Behörden-Service die Laufarbeit für Sie. Nur der Grundbuchauszug und die Pläne sind bei der Immobilienwertermittlung auf jeden Fall parat zu halten. Gerne kümmern sich unsere Experten bei der Immobilienbewertung um alle anderen Unterlagen und erstellen Ihnen somit schnell und zuverlässig ein umfassendes Sachverständigengutachten.

Gründe für eine Immobilienwertermittlung

Eine Immobilienbewertung lohnt sich praktisch immer. Zum einen können Sie durch ein Sachverständigengutachten im Rahmen einer Immobilienwertermittlung stets den aktuellen Ist-Zustand Ihrer Immobilie dokumentieren und die Wertermittlung verfolgen. Dies ist vor allem dann von Interesse, wenn Sie den Verkauf Ihrer Immobilie planen und den optimalen Verkaufszeitpunkt suchen.

Darüber hinaus verlangen Banken bei Krediten, welche mit der Immobilie besichert werden sollen, ein umfassendes und vor allem aktuelles Verkehrswertgutachten. Zusätzlich benötigen viele Versicherungen eine umfassende Verkehrswertermittlung für den Abschluss der entsprechenden Policen. Ist Ihre Immobilie bisher zu hoch bewertet oder hat sich die Bewertung geändert, kann Ihnen das bares Geld sparen. Da lohnt sich eine regelmäßige Wertermittlung gleich noch mehr.

Doch auch beim Immobilienkauf oder bei der Eigentumsübertragung kommt Ihnen eine Immobilienwertermittlung sehr entgegen. Denn nicht jede Immobilie stellt sich als Traumhaus heraus. Beauftragen Sie vor dem Kauf bzw. der Übernahme ein Sachverständigengutachten und lassen Sie sich die Qualität und den angemessenen Preis der Immobilie von Experten bestätigen. Das ist vor allen Dingen bei Gewerbeimmobilien sehr wichtig. Denn schließlich sollen Ihre neuen Produktionsstätten, Büro- und Verwaltungsgebäude, Gewerbe- und Lagerhallen oder Industrieanlagen sich bald rentieren und Gewinne bringen. Mit einer professionellen Immobilienbewertung können Sie mit ruhigem Gewissen einen Kauf abschließen, da alle eventuellen Baufehler oder Baumängel aufgelistet und ersichtlich geworden sind. Stimmen Kaufpreis und Verkehrswert zueinander, können Sie die Immobilie problemlos erwerben.

Neben der Bewertung von bebauten Grundstücken kann auch eine Bewertung von unbebauten Grundstücken erfolgen. Auch in diesem Bereich bieten wir unseren Kunden eine umfassende Grundstücksbewertung mit Sachverständigengutachten an. Diese wird ebenso schnell und umfassend von uns erstellt wie eine Immobilienwertermittlung bei bebauten Grundstücken.

Mehr Erfolg und Sicherheit durch eine Immobilienbewertung

Wenn Sie eine Immobilie geschenkt oder vererbt bekommen, so müssen Sie zunächst einmal einen Richtwert haben, was Ihre neue Immobilie überhaupt wert ist. Der frühere Kaufpreis der Immobilie darf und kann hierbei keine Rolle spielen. Zu viele Faktoren ändern sich im Laufe der Zeit, als dass eine alte Immobilienwertermittlung herangezogen werden könnte. In vielen Lagen ist beispielsweise die Wertsteigerung bestimmter Immobilien enorm hoch. Also sollten Sie zunächst eine eigene Wertermittlung Ihrer Immobilie durchführen lassen, um den Wert Ihrer Immobilie zu bestimmen. Anhand der Immobilienbewertung können Sie nun entscheiden, was Sie mit Ihrer Immobilie tun möchten. Behalten oder verkaufen? Mit einer Immobilienwertermittlung könnten Sie auf jeden Fall das Maximum aus Ihrem Verkauf herausholen.

Wie lange dauert eine Immobilienbewertung?

Eine Immobilienwertermittlung ist immer in zwei Teile aufgeteilt. Zum einen die direkte Begehung vor Ort, um Baumängel und Schäden an der Immobilie aufzudecken und somit einen direkten Eindruck vom Gebäude zu erlangen. Dieser Teil kann in der Regel in wenigen Stunden abgeschlossen werden. Der zweite Teil erfolgt anschließend in unserem Büro, wo die verschiedenen Datensätze miteinander in Relation gebracht werden.

Die Kosten und Preise für umliegende Immobilien und Grundstücke, Eintragungen in das Grundbuch und noch viele weitere Faktoren fließen in das Sachverständigengutachten mit ein. Sie sind ein wichtiger Teil der Immobilienbewertung. Erst wenn alle Daten vorhanden und miteinander in Relation gebracht wurden, können wir unsere Verkehrswertermittlung abschließen. Sie erhalten anschließend das Verkehrswertgutachten von uns. Abhängig von der Lage und Größe der Immobilie und dem Besorgen der benötigten Unterlagen dauert eine Immobilienbewertung bei uns zwischen 3 und 4 Wochen.

Wir bieten einen umfassenden Service bei der Immobilienbewertung aller Objekte

Unsere Dienstleistungen im Bereich der Immobilienwertermittlung und der Grundstücksbewertung können Sie sowohl für Privat- als auch für Gewerbeimmobilien in Anspruch nehmen. Wir bewerten unter anderem folgende Arten von Immobilien:

  • Einfamilienhäuser
  • Mehrfamilienhäuser
  • Eigentumswohnungen
  • Hochhäuser, Wohnheime und Wohnanlagen
  • Wohn- und Geschäftshäuser
  • Büro- / Verwaltungsgebäude
  • Lager-, Logistik-, Produktions- und Gewerbehallen
  • Versandgebäude
  • Industrieanlagen
  • Betriebsstätten, Werkstätten, Produktionsstätten
  • Krankenhäuser und Pflegeheime
  • Supermärkte, Einkaufsmärkte, Kauf- und Warenhäuser
  • Tankstellen und Autohäuser
  • Gaststätten und Hotels
  • Schlösser und Burgen
  • land- und forstwirtschaftliche Flächen und Gebäude

Unsere Immobilienbewertung folgt nach klaren, gesetzlich vorgeschriebenen Richtlinien und steht Ihnen in kürzester Zeit zur Verfügung.

Wenn Sie als Vermieter tätig sind, stehen wir Ihnen ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite. Bei uns können Sie nicht nur ein Sachverständigengutachten zur Verkehrswertermittlung einholen, sondern auch die Bewertung von Mieten und Pachten Ihrer Wohneinheiten in Auftrag geben. Damit erhalten Sie schnell einen Überblick über eventuelles Verbesserungspotential und können die Mieten gegebenenfalls an die höhere Bewertung anpassen.

Gerne erstellen wir Ihnen ein umfassendes Sachverständigengutachten für Ihre Immobilien und Grundstücke. Als erfahrene Immobiliengutachter arbeiten wir im süddeutschen Raum. Primär sind wir im Saarland / Saarbrücken, in Hessen / Frankfurt a.M., in Bayern / in der Oberpfalz und München sowie in Baden-Württemberg unterwegs. Unsere Verkehrswertgutachten werden von EU-zertifizierten oder öffentlich bestellten vereidigten Immobiliengutachtern erstellt. Unsere Immobilienbewertungen werden international und vor Gerichten anerkannt.

Nehmen Sie einfach und unverbindlich mit uns Kontakt auf und besprechen Sie mit uns Ihre Wünsche und Vorstellungen. Unser Sachverständigenbüro für die Immobilienbewertung bietet Ihnen einen umfassenden Service und eine schnelle Terminierung für Ihre Immobilienwertermittlung und / oder Grundstücksbewertung. Fordern Sie gerne ein unverbindliches Angebot bei uns an. Unsere Gutachter freuen sich auf Sie.

  • Entscheidungen in Kapitalanlagen
  • Scheidung (z.B. Zugewinnausgleich)
  • Beleihung(-swertermittlung)
  • Versicherung(swertermittlung)
  • Erbauseinandersetzungen (z.B. Pflichtteilsbestimmung)
  • Vermögensaufstellung
  • Enteignungs-/Entschädigungsverfahren
  • steuerlichen Anlässe (Entnahme, Erbschaft etc.)
  • Mieterhöhungsverfahren
  • Erbbauzinsanpassungen
  • Gegengutachten/Gutachtenüberprüfung
  • Beratung und Gutachtenerstellung (gerichtlich und privat)

 

Gutachten für:
  • unbebaute Grundstücke
  • bebaute Grundstücke; grundstücksgleiche Rechte
    Wohn- und Gewerbeimmobilien, Spezialimmobilien (Hotels, Industrie, Kliniken etc.),
    Wohnungs- und Teileigentum, Erbbaurechte
  • Rechte und Belastungen an Grundstücken
    Wohnungs- und Nießbrauchrechte, Baulasten und Dienstbarkeiten, Altenteilsregelungen
    mit/ohne Pflegeverpflichtung, Verrentung von Kaufpreisen

 

 

Gutachten für:
  • Wohnraum
  • Gewerberaum
  • landwirtschaftliche Grundstücke

Benötigte Unterlagen

Unterlagen, die für die Immobilienbewertung benötigt werden. Auf Wunsch können die benötigten Unterlagen auch von uns besorgt werden.

Vom Bauamt
  • Nachweis der Standsicherheit und andere
      bautechnische Nachweise
  • Darstellung der Grundstücksentwässerung
  • Berechnung der Wohn- und Nutzfläche
  • Berechnung der Grund- und
      Geschossflächenzahl
  • Bauzeichnungen* mit Seitenschnitt
  • Baubeschreibungen
  • Baugenehmigung
      (auch für Um- und Ausbauten)*
  • Anzeige der abschließenden
      Fertigstellung*
  • Berechnung des Bruttorauminhalts oder
      der Bruttogrundfläche

* Ihre eigenen Unterlagen; liegen auch bei den Ämtern vor

Vom Bauamt und Schornsteinfeger
  • Beschreibung der Heizungsanlage
Vom Grundbuchamt
  • Aktueller Grundbuchauszug
  • Teilungserklärung*

* Ihre eigenen Unterlagen; liegen auch bei den Ämtern vor

Vom Katasteramt
  • Aktuelle Flurkarte

 

Von der Gemeinde
  • Bebauungsplan der Gemeinde
  • Flächennutzungsplan
Vom Kunden
  • Mietverträge

Jeder Sachverständige tritt als kompetenter Einzelunternehmer in der Immobilienbewertung auf.