Baugenehmigung

Eine schriftliche Baugenehmigung erhält der Bauherr oder die Bauherrin, nachdem der Bauantrag, ein Bauänderungsantrag oder ein Abbruchsantrag im Baugenehmigungsverfahren akzeptiert wurde. Die Baugenehmigung muss deutlich sichtbar im Rahmen des roten Punktes an der Baustelle angebracht werden. Mit dem Erdaushub und den Bauarbeiten darf erst begonnen werden, wenn die schriftliche Baugenehmigung vorliegt. Sollte eine Teilbaugenehmigung erteilt…
Weiterlesen

Baubeginn

Der eigentliche Baubeginn sowie der Name der ausführenden Rohbau-Firma muss nach der Erteilung der Baugenehmigung gesondert mittels Baubeginn-Anzeige an die Baubehörde gemeldet werden. Zu diesem Termin müssen auch die eventuell noch fehlenden Bauvorlagen wie der gemäß Wärmeschutzverordnung vorgeschriebene Wärmeschutznachweis und Unterlagen zur Statik bei der Baubehörde vorliegen.
Weiterlesen

Denkmalschutz

Mit einer sogenannten Erhaltungssatzung kann die Baubehörde ältere Gebäude oder Gebäudeteile sowie ganze Wohnzeilen unter Denkmalschutz stellen. Die Verfügungsrechte der Eigentümer werden damit eingeschränkt. So sind bauliche Veränderungen wie Sanierung, Modernisierung, Nutzungsänderung oder Abriss nur mit Sondergenehmigungen und mit Auflagen möglich. Renovierungen, die der Erhaltung des Denkmals dienen, dürfen die Grundsubstanz und das Äußere nicht…
Weiterlesen
Menü