Haftungsbeschränkung für freie Sachverständige im Privatgutachten

Die einzelvertraglich zu vereinbarende Haftungsbeschränkung für Privatgutachter ist bei grober Fahrlässigkeit theoretisch zulässig, während das vorsätzliche Handeln keiner Beschränkung unterliegen kann. Verletzungen von Körper, Gesundheit und Leben sind aus jeglicher Haftungsbeschränkung gänzlich ausgenommen. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) festgehalten, bezieht sich die Haftungsbeschränkung bei Fahrlässigkeit auf Verjährungsverkürzung und die Haftungshöchstgrenze.
Weiterlesen
Menü